–Politikwebinar

Robots, Cobots, Chatbots – Die Potenziale der Verbindung von Robotik und KI

Zur Anmeldung
–Inhalt

KI ist eine Schlüsseltechnologie für die Bewältigung verschiedener sozialer und wirtschaftlicher Herausforderungen, der Europa und die Welt im 21. Jahrhundert gegenüberstehen. KI kann dazu beitragen, die Gesundheitsversorgung zu verbessern, den Klimawandel und Fachkräftemangel zu bekämpfen und die Produktivität in der Industrie zu steigern. Damit kann KI neue Geschäftsmodelle, Arbeitsplätze und Wettbewerbsvorteile für die europäische Industrie schaffen.

Ein zentrales Anwendungsfeld von Künstlicher Intelligenz in der Industrie ist die KI-Robotik, die eine Vielzahl von Anwendungen in verschiedenen Sektoren ermöglicht, wie z.B. in der Fertigung, der Logistik oder der Gesundheit. KI-Robotik kann die menschliche Arbeit ergänzen, ersetzen oder erweitern. Im Pflegebereich oder in der Produktion kann KI-Robotik durch neue kollaborative Ansätze zur Lösung des Fachkräftemangels beitragen und bei der Bewältigung des demografischen Wandels helfen.

Um das volle Potenzial von KI auszuschöpfen, muss Europa seine technologische Souveränität stärken und seine eigenen strategischen Entscheidungen über die Entwicklung, den Einsatz und die Regulierung von KI treffen, während die Abhängigkeit von externen Akteuren gleichzeitig verringert wird. Dies wird durch die sorgfältige Abwägung von Risiken und Chancen von Künstlicher Intelligenz erreicht, welche durch intensive Auseinandersetzung der Gesetzesgeber mit der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Zivilgesellschaft erreicht werden kann.

Auch die Verknüpfung dazugehöriger Diskurse trägt zur optimalen Nutzung von KI im Sinne der Wettbewerbsfähigkeit und Souveränität Europas bei. Zu diesen zählt der Zugang zu hochwertigen Daten, ebenso wie zu KI-Recheninfrastruktur und im weiteren Sinne zu Halbleitern für die Errichtung entsprechender Hardware-Rechenzentren sowie zu rechtssicheren Cloud-Lösungen.

Die Nutzung von KI in der Industrie erfordert als Grundlage eine ausgewogene und pragmatische Regulierung, die die Innovation fördert und gleichzeitig die Sicherheit, Qualität und Vertrauenswürdigkeit von KI-Systemen gewährleistet. Nur so lässt sich die Vielfalt und Einzigartigkeit der europäischen Wirtschaft und Gesellschaft in disruptive KI-Systeme wie Große Sprachmodelle einpflegen.

In diesem ISWA-Politikseminar bringen wir verschiedene zentrale Personen aus dem Feld der KI-Regulatorik, der Wissenschaft und der industriellen Praxis auf Hersteller- und Anwenderseite zusammen, um gemeinsam Potenziale und Herausforderungen für die Souveränität Europas zu diskutieren.

–Programm

Das Programm wird ca. 3 Wochen vor Termin veröffentlicht.

Zur Anmeldung
–Informationen
Iris Plöger, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI)
16.4.2024
16.4.2024
10:00 bis 14:30 Uhr
– Kosten

Die Teilnahme an unseren ISWA-Webinaren ist kostenfrei. Die Kosten trägt der gemeinnützige Verein ISWA im Rahmen seines Bildungsauftrags.

– Anmeldung